Skip to main content

Kursübersicht

Der chinesische Ansatz der Energiewende

In dieser Vortragsreihe stellt Dr. Hannes Gohli von der Universität Würzburg die vom chinesischen Staat gesteuerte Herangehensweise der Energiewende vor und vergleicht diese mit dem deutschen dezentralen Ansatz. Während im ersten Vortrag die Akteure im chinesischen Energiesystem vorgestellt werden, zeigen die zwei weiteren Vorträge wie diese Akteure ihre Interessen versuchen im politischen System anzubringen. Die drei Vorträge bieten Einblicke in die Lebenswelt chinesischer Politiker und Unternehmer im Energiesektor Chinas und deren Herausforderungen im Kampf um politische und ökonomische Machtverhältnisse. Die Energiewende ist schließlich auch ein Kampf um Ressourcen, welches Gewinner und Verlierer hervorbringen wird. Die Energiewende dient somit als Fallbeispiel um aufzuzeigen, wie auch im autoritären China Verhandlungsprozesse, zwar eingeschränkt, auch in der Gestaltung der Energiewende mitwirken. 

Der Referent:
Hannes Gohli ist Postdoc am Lehrstuhl für China Business and Economic und Geschäftsführer des China-Kompetenzzentrums der Universität Würzburg. In seiner von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Doktorarbeit untersuchte er, wie China die Energiewende mit industriepolitischen Maßnahmen steuert. Sein Post-Doc-Forschungsprojekt untersucht die Machtdynamik zwischen großen Technologieunternehmen und dem chinesischen Staat in der entstehenden Datenökonomie des Landes. Dr. Gohlis Expertise liegt in der Durchführung von Interviews mit Interessenvertretern im chinesischen Elektrizitätssektor, wobei sich seine jüngsten Forschungen darauf konzentrieren, welche industriepolitischen Instrumente die chinesische Regierung einsetzt, um verschiedene Formen der Stromerzeugung und -übertragung zu unterdrücken oder zu fördern. Vor seiner Promotion absolvierte Dr. Gohli einen Bachelor of Arts an der Syddansk Universitet in Sønderborg, Dänemark, und erwarb einen Master of Science an der Universität Würzburg, beide in den Bereichen China Business und Economics. 

Literatur:
Beyer, Andreas (2018). Die stagnierende Energiewende in den USA und China (Springer VS)
Brunekreeft, Gert; Luhmann, Till; Menz, Tobias; Müller, Sven-Uwe and Recknagel, Paul (eds.), Regulatory Pathways for Smart Grid Development in China. (Wiesbaden: Springer Vieweg)
Brandt, Loren and Rawski, Thomas G. (eds.), Policy, Regulation and Innovation in China’s Electricity and Telecom Industries. (Cambridge: Cambridge University Press)
Chen, Jingxue (2021). Das China-Modell: Eine Fallstudie zur Energiepolitik in Shandong (Springer VS)
Gohli, Hannes (2022). Steering Political Currents: A Study of Political Steering and Counter-Steering in the People’s Republic of China’s Smart Grid Industry (Baden-Baden: NOMOS)
Heilmann, Sebastian (2016a). China’s Political System. (Lanham: Rowman and Littlefield Publishers)
Lieberthal, Kenneth and Oksenberg, Michel (1988). Policy Making in China. (Princeton NJ: Princeton University Press)
Xu, Yichong (2017c). Sinews of Power. (New York: Oxford University Press)

Material

20 € für einen kompletten Vorlesungsblock - Barzahlung an der Kasse vor Ort.
10 € für einen Einzelvortrag - Barzahlung an der Kasse vor Ort.

Kurstermine 3

  •  
    Ort / Raum
    • 1
    • Dienstag, 23. April 2024
    • 16:00 – 17:30 Uhr
    • Hotel Frankenland, Frühlingstraße 11, Bad Kissingen
    1 Dienstag 23. April 2024 16:00 – 17:30 Uhr Hotel Frankenland, Frühlingstraße 11, Bad Kissingen
    • 2
    • Freitag, 26. April 2024
    • 16:00 – 17:30 Uhr
    • Hotel Frankenland, Frühlingstraße 11, Bad Kissingen
    2 Freitag 26. April 2024 16:00 – 17:30 Uhr Hotel Frankenland, Frühlingstraße 11, Bad Kissingen
    • 3
    • Dienstag, 30. April 2024
    • 16:00 – 17:30 Uhr
    • Hotel Frankenland, Frühlingstraße 11, Bad Kissingen
    3 Dienstag 30. April 2024 16:00 – 17:30 Uhr Hotel Frankenland, Frühlingstraße 11, Bad Kissingen
  • 3 vergangene Termine

Der chinesische Ansatz der Energiewende

In dieser Vortragsreihe stellt Dr. Hannes Gohli von der Universität Würzburg die vom chinesischen Staat gesteuerte Herangehensweise der Energiewende vor und vergleicht diese mit dem deutschen dezentralen Ansatz. Während im ersten Vortrag die Akteure im chinesischen Energiesystem vorgestellt werden, zeigen die zwei weiteren Vorträge wie diese Akteure ihre Interessen versuchen im politischen System anzubringen. Die drei Vorträge bieten Einblicke in die Lebenswelt chinesischer Politiker und Unternehmer im Energiesektor Chinas und deren Herausforderungen im Kampf um politische und ökonomische Machtverhältnisse. Die Energiewende ist schließlich auch ein Kampf um Ressourcen, welches Gewinner und Verlierer hervorbringen wird. Die Energiewende dient somit als Fallbeispiel um aufzuzeigen, wie auch im autoritären China Verhandlungsprozesse, zwar eingeschränkt, auch in der Gestaltung der Energiewende mitwirken. 

Der Referent:
Hannes Gohli ist Postdoc am Lehrstuhl für China Business and Economic und Geschäftsführer des China-Kompetenzzentrums der Universität Würzburg. In seiner von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Doktorarbeit untersuchte er, wie China die Energiewende mit industriepolitischen Maßnahmen steuert. Sein Post-Doc-Forschungsprojekt untersucht die Machtdynamik zwischen großen Technologieunternehmen und dem chinesischen Staat in der entstehenden Datenökonomie des Landes. Dr. Gohlis Expertise liegt in der Durchführung von Interviews mit Interessenvertretern im chinesischen Elektrizitätssektor, wobei sich seine jüngsten Forschungen darauf konzentrieren, welche industriepolitischen Instrumente die chinesische Regierung einsetzt, um verschiedene Formen der Stromerzeugung und -übertragung zu unterdrücken oder zu fördern. Vor seiner Promotion absolvierte Dr. Gohli einen Bachelor of Arts an der Syddansk Universitet in Sønderborg, Dänemark, und erwarb einen Master of Science an der Universität Würzburg, beide in den Bereichen China Business und Economics. 

Literatur:
Beyer, Andreas (2018). Die stagnierende Energiewende in den USA und China (Springer VS)
Brunekreeft, Gert; Luhmann, Till; Menz, Tobias; Müller, Sven-Uwe and Recknagel, Paul (eds.), Regulatory Pathways for Smart Grid Development in China. (Wiesbaden: Springer Vieweg)
Brandt, Loren and Rawski, Thomas G. (eds.), Policy, Regulation and Innovation in China’s Electricity and Telecom Industries. (Cambridge: Cambridge University Press)
Chen, Jingxue (2021). Das China-Modell: Eine Fallstudie zur Energiepolitik in Shandong (Springer VS)
Gohli, Hannes (2022). Steering Political Currents: A Study of Political Steering and Counter-Steering in the People’s Republic of China’s Smart Grid Industry (Baden-Baden: NOMOS)
Heilmann, Sebastian (2016a). China’s Political System. (Lanham: Rowman and Littlefield Publishers)
Lieberthal, Kenneth and Oksenberg, Michel (1988). Policy Making in China. (Princeton NJ: Princeton University Press)
Xu, Yichong (2017c). Sinews of Power. (New York: Oxford University Press)

Material

20 € für einen kompletten Vorlesungsblock - Barzahlung an der Kasse vor Ort.
10 € für einen Einzelvortrag - Barzahlung an der Kasse vor Ort.

Unser Kursangebot nach Veranstaltungsorten sortiert

Hier finden Sie das Angebot der jeweiligen Außenstellen und Zentralen

24.06.24 11:45:52